StartKryptowährungenKraken: die Krypto-Börse sammelt $100 Millionen in Erwartung eines möglichen IPO

Kraken: die Krypto-Börse sammelt $100 Millionen in Erwartung eines möglichen IPO

Die Krypto-Börse Kraken bereitet sich auf eine Finanzierungsrunde von 100 Millionen Dollar vor, im Hinblick auf einen möglichen Börsengang, laut einem Bericht. 

Kein Zufall, dass die Kryptowährungsbörse im Jahr 2021 erklärt hatte, dass sie im Falle einer Börsennotierung eine direkte Notierung bevorzugen würde, vor dem IPO von Coinbase. Sehen wir uns unten alle Details an. 

Möglicher Börsengang: die Börse Kraken plant eine bedeutende Kapitalbeschaffung im Krypto-Ökosystem 

Wie bereits erwähnt, untersucht die in den Vereinigten Staaten ansässige Kryptowährungsbörse Kraken die Möglichkeit, über 100 Millionen Dollar durch eine Finanzierungsrunde zu sammeln, in Erwartung eines potenziellen Börsengangs (IPO).

Laut einem Bericht von Bloomberg vom 6. Juni, der gut informierte Quellen zitiert, erwägt Kraken eine Finanzierungsrunde, die bis 2025 mehr als 100 Millionen Dollar einbringen könnte.

Die Börse erklärte, dass sie ständig auf der Suche nach Strategien sei, um die weltweite Akzeptanz von Kryptowährungen zu fördern, ohne jedoch ausdrücklich die Möglichkeit eines IPO zu kommentieren.

Im November 2023 war Kraken in eine Zivilklage verwickelt, die von der Securities and Exchange Commission (SEC) der Vereinigten Staaten eingereicht wurde. 

Die Regulierungsbehörde hat Kraken beschuldigt, als ein nicht registrierter exchange zu operieren und Gelder von Investoren unter Verletzung der Wertpapiergesetze zu sammeln.

In der Zwischenzeit ist Coinbase die erste Kryptowährungsbörse, die 2021 an die Börse in den Vereinigten Staaten ging und sich für die Nasdaq entschied.

Vor dieser IPO hatte Kraken angekündigt, dass es eine direkte Notierung bevorzugen würde, anstatt ein Unternehmen für spezielle Akquisitionszwecke zu nutzen.

Kraken verzeichnet die größten Abflüsse von Bitcoin und Ethereum seit 2017

Aktuelle Daten zeigen, dass Kraken seine größten Abflüsse von Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) seit 2017 verzeichnet hat, was auf eine signifikante Veränderung bei den Beständen an digitalen Vermögenswerten hinweist, mit potenziell weitreichenden Auswirkungen auf den Markt.

Laut den Recherchen von Joao Wedson von Dominando Cripto, die auf der quick-take Plattform von CryptoQuant geteilt wurden, hat Kraken einen Abfluss von 49.100 BTC verzeichnet, was etwa 3,33 Milliarden Dollar entspricht. 

Dieser massive Abzug stellt die größte Bewegung von Geldern von der Börse in Dollar dar. Auch Ethereum folgte einem ähnlichen Trend, mit etwa 572.100 ETH, im Wert von etwa 2,15 Milliarden Dollar, die die Plattform verlassen haben.

Die wesentliche Reduzierung der Reserven von Kraken hat die Bitcoin-Niveaus auf die zuletzt im Jahr 2018 gesehenen Werte zurückgebracht, mit etwa 122.300 BTC im Besitz. Noch bedeutender ist die Tatsache, dass die Ethereum-Reserven zum ersten Mal seit Anfang 2016 unter die Million gefallen sind.

Obwohl die Nachricht zunächst alarmierend erscheinen mag, enthüllt Wedson, dass die Überprüfungen der Adressen „synchronisierte und schnelle“ Bewegungen der Vermögenswerte anzeigen. 

Dies deutet darauf hin, dass die Abflüsse Teil einer strategischen Neupositionierung der Reserven durch Kraken selbst oder eine geplante institutionelle Strategie sein könnten. 

Diese Bewegungen könnten daher nicht unbedingt auf eine Krise hinweisen, sondern eher auf eine strategische Anpassung an die Dynamik des Kryptowährungsmarktes.

Binance, Kraken und andere Börsen weisen die Vorwürfe der Kollusion zurück, während der BSV-Fall eskaliert

Der Rechtsstreit zwischen BSV Claims Ltd und verschiedenen Kryptowährungsbörsen, darunter Binance, Kraken und ShapeShift, hat kürzlich eine bedeutende Eskalation erfahren. 

BSV Claims fordert eine Entschädigung von 9 Milliarden Dollar für die Inhaber von Bitcoin SV (BSV), eine Forderung, die die Beklagten energisch anfechten.

Der Rechtsstreit, der derzeit in London anhängig ist, dreht sich um das Delisting von BSV durch diese Börsen im Jahr 2019, eine Entscheidung, die BSV Claims als Ergebnis einer konzertierten Aktion ansieht. 

Laut der Anklage sollen die Börsen eine Kampagne zur Verleumdung von BSV orchestriert haben, wobei als Beweis Ankündigungen in den sozialen Medien und eine Umfrage auf Twitter, die von Kraken durchgeführt wurde, angeführt werden.

BSV Claims behauptet, dass das Delisting den Investoren bedeutende Wachstumschancen genommen habe. 

Das Unternehmen behauptet, dass die Inhaber von BSV potenzielle Gewinne verloren haben, die die Kryptowährung hätte erzielen können, wenn sie gelistet geblieben wäre, was zu einer Schadensersatzforderung von 9 Milliarden Dollar führt.

Die beschuldigten Exchange, unterstützt von einem robusten Rechtsteam, weisen diese Vorwürfe der Kollusion energisch zurück. 

Sie erklären nämlich, dass die Entscheidungen zum Delisting individuell getroffen wurden, basierend auf berechtigten Bedenken hinsichtlich der Rentabilität und Sicherheit des BSV-Marktes. 

Außerdem betonen sie, dass die Investoren ausreichend Zeit hatten, ihre Token zwischen der Ankündigung des Delistings und der tatsächlichen Entfernung zu verkaufen, und widersprechen damit der Idee verpasster Gelegenheiten.

RELATED ARTICLES

MOST POPULARS

GoldBrick